Fragen & Antworten

1. Was ist der Risikoradar?

Auf einer Österreichkarte können User das jeweilige Risiko und den Zeitraum wählen, um so die Gefahren individuell zu analysieren. Mittels Zoom-Funktion können die Regionen genauer betrachtet werden, oder man sucht ganz einfach per Postleitzahl oder per Klick auf die jeweilige Gemeinde auf der Österreichkarte.

Nach Eingabe der Postleitzahl oder Klick auf die Gemeinde erscheint eine Lightbox, wo nähere Detailinformationen wie z.B. Risikostufe und bisherigen Naturereignisse, angegeben sind.

2. Wie rufe ich meine Gemeinde auf?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die persönliche Gemeinde aufzurufen:

  1. Über das Eingabefeld „PLZ“ links unten.
  2. Per Klick in der Österreich-Karte. Dort besteht zudem die Möglichkeit, weiter in das jeweilige Bundesland und die Region hineinzuzoomen

3. Wie schließe ich das Fenster (Lightbox) wieder??

Die Lightbox schließt man entweder über das Symbol „Schließen x“ links unten in der Lightbox oder man klickt außerhalb der Österreich-Karte.

4. Welche Risiken werden analysiert?

Analysiert werden folgende Risiken:

  • Naturkatastrophen gesamt, darunter fallen die Einzelrisiken Hagel, Hochwasser und Sturm sowie das
  • Einzelrisiko Blitz

Voreingestellt ist für alle User das Gesamtrisiko Naturkatastrophen.

5. Welche Zeiträume werden erfasst?

Zur Auswahl stehen zwei fix definierte Zeiträume:
10 Jahre (2006-2015)
5 Jahre (2011-2015)

Die Daten sind aussagekräftiger, je länger der Zeitraum gewählt ist.

6. Wie wurde das Risiko berechnet?

Das Risiko wurde mittels relativer Häufigkeit berechnet. Zugrunde liegen hierbei die Versicherungsverträge der jeweiligen Region und die Versicherungsfälle des jeweiligen Kalenderjahres.

7. Skalierung und Farbgebung

Das Risiko ist in fünf Stufen skaliert.
1=wenig Risiko
2=leichtes Risiko
3=mittleres Risiko
4=hohes Risiko
5=sehr hohes Risiko
Die Ergebnisse und die Anzeige der Risikostufen werden mathematisch gerundet.

8. Welche Daten wurden für den Risikoradar verwendet?

Das jeweilige Risiko basiert auf den Daten der Wiener Städtischen Versicherung.

9. Wo kann man den Risikoradar abrufen?

Der Risikoradar wurde im Responsive Design entwickelt und ist somit über alle gängigen Desktop- und Mobilgeräte abrufbar.

10. Für welche Browser ist der Risikoradar kompatibel?

Der Risikoradar ist unter allen gängigen Browser verfügbar.

  • IE9+
  • Firefox
  • Chrome
  • Safari

11. Welches Kartenmaterial wird auf risikoradar.at verwendet?

Die Österreichkarte basiert auf Daten von basemap.at. Die generalisierten Gemeindegrenzen sind von geoland.at unter der Creative Commons Namensnennung 3.0 Österreich.
Die Suchergebnisse der Postleitzahlsuche sind von OpenStreetMap unter der Open Data Commons Database Lizenz (ODbL)